[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[1. Astronomische Fragen und Antworten]>[Astronomische Frage und Antwort 260]

Zur vorige Webpage:      259
Zum Ende dieser Webpage: Ende
Zur nächste Webpage:     261

 

Astronomische Frage und Antwort 260

 

Frank L. Preuss

 

Was sind kleine Entfernung and was sind große Entfernungen?

 

Sehen Sie sich die Distanz-Tafel an: Distanz-Tafel

Wenn Sie vom Mittelpunkt eines Elektrons zu dessen Ende reisen, dann haben Sie eine Distanz von 2,82 x 10-18 km hinter sich gebracht.

Wenn Sie von hier zum Rand des sichtbare Universums reisen, dann haben Sie eine Distanz von 124 x 1023 km, hinter sich gebracht.

Wie lange dauern denn solche Reisen?

Wenn Sie sich in der Welt der Materie aufhalten, dann kann man das ausrechnen. Wenn Sie sich ins geistige Reich hochschwingen, dann kann man das auch ausrechnen, aber das ist leicht, denn wir haben es ja soeben gerade gemacht. Es hat nur einen Augenblick gedauert, und wir waren am Anfang des Augenblicks hier, und am Ende des Augenblicks waren wir schon am Ende des sichtbaren Universums, und dann auch gleich wieder hier zurück.

Dies gibt Ihnen einen Eindruck vom Unterschied.

Diese Sache mit der Zeit und dem Raum ist nur eine Sache in der materiellen Welt. Und vielleicht sogar nur eine Sache hier in unserer Welt hier auf dieser Erde.

In anderen Universen, und vielleicht sogar auf anderen Himmelskörpern hier in unserem Universum, mag es ganz anders sein.

Die Wissenschaftler tun sich so schwer mit Denken. Das ist genau so eine Sache wie Bewußtsein. Da schrecken sie davor zurück. Die Quantenphysik zeigt ihnen, daß sich alles um dies dreht, und sie tun es auch den ganzen Tag, das Denken und das Bewußtsein-haben, auch wenn sie schlafen, aber sie beschäftigen sich nicht damit.

Das Denken, und das Übertragen dieses Denkens, ist zeitlos. Beides hat nichts mit Zeit und Raum zu tun. Wenn wir schlafen, und träumen, sind wir in einer völlig anderen Welt, aber bewußt.

Die ganze Entstehung dieser physikalischen Welt geht aus Bewußtsein und aus Denken hervor.

Wenn wir Gedanken von hier zu einem fernen Weltenkörper übertragen, dann ist das eine völlig zeitlose Angelegenheit.

Machen Sie mal eine Überlegung bezüglich des Einflusss der Materie, des Einflusses der Materie auf geistige Dinge. Der Kern eines Atoms ist im gleichen Verhältnis zum Atom wie eine Murmel zu einem Fußballfeld. Und aller Raum dazwischen ist leer. Und der Kern eines Atoms ist ja eigentlich auch nicht wirklich Materie. Alles ist also wirklich leer. Materie gibt es eigentlich gar nicht. Das ist alles nur herumschwirrende Enegie. Und die wird völlig von der geistigen Seite des Lebens bestimmt.

Siehe
de0224005
de0224006
de263

 

 

Dieses ist das Ende von "Astronomische Frage und Antwort 260"
Zur englischen Version dieses Kapitels: Astronomical question and answer 260

 

 

Zur vorige Webpage:        259
Zum Anfang dieser Webpage: Anfang
Zur nächste Webpage:       261

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[1. Astronomische Fragen und Antworten]>[Astronomische Frage und Antwort 260]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Webpage ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de03/de0320/de03260.htm