[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[1. Astronomische Fragen und Antworten]>[Astronomische Frage und Antwort 207]

Zur vorige Webpage:      206
Zum Ende dieser Webpage: Ende
Zur nächste Webpage:     208

 

Astronomische Frage und Antwort 207

 

Frank L. Preuss

 

Kann man den Mond neben der Sonne sehen?

 

Der Himmel ist wolkenlos, aber es ist diesig und der Kalender sagt immer noch, es ist Neumond.

Die Sonne steht jetzt im Westen und ist das Zentrum eines riesigen Strahlenmeeres. Der Mond ist offensichtlich nicht vor der Sonne, bedeckt also die Sonne nicht. Ich habe mir Gedanken gemacht, ob man den Mond sehen könnte, wenn er neben der Sonne wäre. Hier nun dazu ein Bild:

Sonnenfinsternis20080801

"Verlauf der Sonnenfinsternis am 1. August 2008 im Abstand von jeweils 3 min fotografiert, aufgenommen in Nowosibirsk"

Ein Sonnenuntergang und ein Monduntergang dauern jeweils etwa 2 Minuten oder etwas länger. Die Sonne alle 3 Minuten festzuhalten auf einem Bild sollte also einen Sonnenabstand von etwas 1,5 fachem Sonnendurchmesser ergeben. Das scheint auch so auf dem Bild zu sein. Wenn der Mond stationär wäre oder die Sonnenlaufbahn durchqueren würde, würde das recht schnell gehen und nur auf 1 bis 3 Bildern zu sehen sein, aber der Mond geht ja mit der Sonne mit, befindet sich also in der Scheibe der Sonne einige Zeit, diesem Bild entsprechend etwa 36 x 3 = 108 Minuten.

Eigentlich durchqueren sich die beiden Bahnen der beiden Himmelskörper schon, aber der Winkel zwischen den beiden Bahnen ist relativ gering, und dadurch ergibt sich die längere Überlagerungszeit.

Und der Unterschied der Bahngeschwindigkeit ist auch sehr gering.

Die Sonnenfinsternis dauert also mehr als eine Stunde, aber der eigentlich Neumond ist sehr kurz, denn das Abnehmen des Mondes dauert an, bis kurz vor dem Augenblick, wo sich beide Himmelskörper auf dem selben Punkt befinden, und gleich danach fängt das Zunehmen des Mondes an.

Wenn man den Verlauf der beiden Himmelskörper nicht als einzelne Kreisscheiben oder Teilkreisscheiben darstellen würde, sondern als Linien, dann würde die Linie des Mondes steiler sein als die der Sonne. Links oben ist der Mond höher als die Sonne und rechts unten ist er tiefer.

Der Mond scheint also überhaupt nicht zu sehen zu sein, wenn er neben der Sonne ist.

Erst wenn er die Sonne zu berühren anfängt, scheint er etwas zu bewirken.

Ich sitze also da und sehe in die Sonne, die nun schon dicht am Horizont ist, und vom Mond ist keine Spur, aber ich weiß, er muß recht nah sein.

Ich habe mir dann überlegt, der Mond könnte ja auch über der Sonne sein, und ich könnte ihn dann sehen, nachdem die Sonne untergegangen ist. Denn heute ist ja auch der Tag, wo der Erdschein auf den Mond am größten ist, aber da war nichts. Es hat sogar ganz schön lange gedauert, bis der erste Stern sichtbar wurde.

 

 

Dieses ist das Ende von "Astronomische Frage und Antwort 207"
Zur englischen Version dieses Kapitels: Astronomical question and answer 207

 

 

Zur vorige Webpage:        206
Zum Anfang dieser Webpage: Anfang
Zur nächste Webpage:       208

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[1. Astronomische Fragen und Antworten]>[Astronomische Frage und Antwort 207]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Webpage ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de03/de0320/de03207.htm