[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[2. Astronomische Themen]>[2.21 Größen]

Zur vorige Webpage:      2.20 Distanz-Tafel
Zum Ende dieser Webpage: Ende
Zur nächste Webpage:     2.22. Der physische Körper ist eine Projektion des inneren Selbst

 

2.21 Größen

 

Frank L. Preuss

 

Dies ist eine Tafel, die Größen zeigt.

Es geht hier um Größen wie Distanzen oder Entfernungen, also Längen, und um Geschwindigkeiten, um Zeiträume wie Jahre oder Äone, Größen bezüglich Volumens, und Mengen.

Ein Zweck dieser Liste ist es, Größen zu vergleichen, wie sie in geistigen Schriften gegeben sind, mit solchen, die von der Wissenschaft kommen.

Die Tafel zeigt, daß Daten von Jesus dann mit wissenschaftlichen Daten übereinstimmen, wenn die Wissenschaft Trigonometrie für ihre Ermittlungen einsetzt, daß es dann aber keine Übereinstimmung gibt, wenn die Wissenschaft damit anfängt, mit irgendwelchen Annahmen zu arbeiten, die geistigen Schriften widersprechen, und das besonders, wenn es um die Messungen von Entfernungen geht.

Die Angaben kommen von geistigen Schriften, von den Werken von Jakob Lober.

Hier kommt ein Zitat, das dem Leser hilft, die Schriften von Jakob Lorber zu beurteilen - von hitchhikersgui.de/Jakob_Lorber:

Der deutsche Philosoph E.F. Schumacher bezieht sich auf die Neue Offenbarung (New Revelation, NR) in seinem Buch “A Guide for the Perplexed” wie folgt: "Sie (die Bücher der NR) enthalten viele seltsame Dinge, die für die moderne Mentalität unakzeptabel sind, enthalten jedoch gleichzeitig solche Überfülle von hoher Weisheit and Einsicht, daß es schwierig sein würde irgendetwas mehr Beeindruckendes in der ganzen Weltliteratur zu finden. Lorbers Bücher sind, gleichzeitig, voll von Aussagen über wissenschaftliche Angelegenheiten, die rundweg der Wissenschaft seiner Zeit widersprechen und sahen eine Menge moderne Physik and Astronomie voraus. ... Da gibt es keine rationale Erklärung für die Palette, Tiefe und Genauigkeit ihrer Inhalte.

Hier eine Zusammenstellung bezüglich der benutzten Quellen:

 

Jakob Lorber, 1800 - 1864
Abkürzung des Namens des Werkes Name des Werkes Jahre
jl.flieDie Fliege1840-1842
jl.hagDie Haushaltung Gottes1840-1844
jl.nsonDie natürliche Sonne1842-1842
jl.bmarBischof Martin1847-1848
jl.rblVon der Hölle bis zum Himmel–Robert Blum1848-1851
jl.evDas große Evangelium Johannes1851-1864

 

Und jetzt die eigentliche Tafel:

 

Größen
ABCDEFGHI
Beschrei- bung Größe 1 Größe 2 Quelle Wissen- schaft Ver- hält- nis
Stunden Ferne als Einheits- maß4,40E+07 Stunden Ferne3,4 km/h bei 14,96E+07 km Ferne zwischen Erde und Sonne1m/sjl.ev06.245,13] Fraget aber ja nicht etwa nach der Größe und Länge des Durchmessers einer solchen Hülsenglobe! Denn für den Menschen dürfte schwerlich je auf dieser Erde eine Zahl ausgedacht werden, durch die man, die Entfernung von dieser Erde bis zur Sonne hin, die doch bei 44mal tausendmal tausend Stunden Ferne beträgt, als Einheitsmaß genommen, (einen solchen Hülsengloben- Durchmesser) hinreichend bestimmen könnte, denn äonenmal Äonen solcher Entfernungen reichten kaum auf ein Sonnenwelten-Allallgebiet aus, deren es in einer Hülsenglobe, wie schon gezeigt, eine beinahe zahllose Menge gibt. Also habe Ich bei euch aber dennoch den Begriff von der beinahe unendlichen Größe einer Hülsenglobe festgestellt, und auf diesem Grundstein können wir nun schon weiterbauen. 3,4km/hC/G = 1
Kopfgröße jener über- welten- großen Urzentral- sonnen- menschen1 000Größe der Erdejl.ev05.113,06] Aber obwohl es auf jener allerriesenhaftest großen Weltensonne auf manchen ihrer Großlande derartig körperlich große Menschen gibt, deren Kopf schon für sich mindestens um tausendmal so groß ist als diese ganze Erde, so ist aber doch ein schwächstes Meiner wahren diesirdischen Kinder durch Meinen Geist in seiner Seele Herzen schon ums endlose mächtiger als Myriaden jener überweltengroßen UrZentral- sonnenmenschen.
Zerstörung des Planeten zwischen Mars und Jupiter vor6 000Jahre jl.ev04.106,08] Wie und warum aber solches? Es hat mit dieser Erde eine höchst eigentümliche Bewandtnis. Sie gehört zwar nun als Planet zu dieser Sonne; aber sie ist, streng genommen, nicht so wie alle die anderen Planeten - mit Ausnahme des einen zwischen Mars und Jupiter, der aber aus gewissen bösen Gründen schon vor sechstausend Jahren zerstört worden ist oder eigentlich durch sich selbst und durch seine Bewohner zerstört wurde - aus dieser Sonne, sondern hat ihre Entstehung ursprünglich schon aus der Urzentral- sonne und ist in einer gewissen Hinsicht um's für euch Undenkliche der Zeit nach älter denn diese Sonne. Doch hat sie erst eigentlich körperlich zu werden angefangen, nachdem diese Sonne schon lange als ein ausgebildeter Weltenklumpen den erstmaligen Umlauf um ihre Zentral- sonne begonnen hatte, und hat aber dann ihr eigentlich Materiell-Körperliches dennoch hauptsächlich aus dieser Sonne an sich gezogen.«
Alter der Erde
Größe der Sonne> 1 000 000Größe der Erde jl.ev02.057,04] Die beiden aber sagen überaus liebreich: »Liebster Freund und Bruder im Herrn, wolle nicht wissen das, was du nun unmöglich fassen kannst, und wovon das Heil deiner Seele auch gar nicht abhängt; denn das, was wir mit dem Herrn geredet haben, würde dich töten, so du es in dem Maße verstündest und einsähest, wie wir es verstehen und allzeit einsehen müssen. Denn so viele Sterne du in einer schönen Nacht erschauest und noch viele andere, die dein Auge ob ihrer zu großen Entfernung von hier aus nicht erschauen kann, sind lauter Sonnenwelten von einer für deinen Verstand unmeßbaren Größe. Die eine Sonne, die du siehst, ist eine der kleinsten Planetarsonnen; sie ist aber dennoch schon über tausendmal tausend Male größer denn diese Erde. Nun denke dir dann erst eine Mittelsonne nur der vierten Abstufungsklasse, um die wenigstens zehnmal hunderttausend solcher Planetarsonnen in weitgedehnten Kreisen samt ihren Planeten oder lichtlosen kleinen Erden, wie die von dir bewohnte eine ist, bahnen! Deren Umfang ist für sich allein so groß wie die Summe aller Umfänge aller der Planetarsonnen und ihrer um sie kreisenden Erden und Monde um tausend vervielfacht. - Sage uns, Freund, kannst du dir nun wohl einen Begriff von solch einer Größe machen?« 1 300 000B/G = 0,8
Mittelsonne der vierten Abstufungs- klasse> 1,00E+06Anzahl der Pla- netar- sonnen > 1,00E+09Anzahl der Pla- netar- sonnenB/G = 1,00E-03, siehe Anmerkung Nr. 01
Größe der Sonne1 000 000Größe der Erde jl.nson.007,05] Ja, solches ganz sicher; denn denket nur einmal auf eurem nichtigen Weltkörper die Schwere eines einzelnen Berges; dann denket euch die Schwere des Weltkörpers selbst; dann denket euch erst eure ganze Sonne, die fürs erste um eine ganze Million Mal größer ist als eure Erde, und somit auch eine Million Mal größere Anziehungskraft in sich birgt, als die da ist eurer Erde zu eigen. Denn wäre solches nicht der Fall, so vermöchte sie wohl nicht noch ganze Weltkörper, die manchesmal sogar viele tausend Millionen Meilen von ihr entfernt sind, also anzuziehen, daß sie sich nicht entfernen können aus ihrem Gebiete. Wie aber da ist auf einem Körper die Anziehung, also ist auch die Schwere im Verhältnis mit solch einer potenzierten Anziehungskraft solch eines großen Weltkörpers. 1,30E+06B/G = 0,77
Anziehungs- kraft der Sonne1 000 000Anziehungs- kraft der Erde
Entfernung von Weltkörpern von Sonnemanchesmal sogar viele 1,00E+09 MeilenWeltkörper; Pluto is 3,00E+09 Meilen von der Sonne weg
Größe der Sonne1,00E+06Größe der Erde jl.ev06.245,05] Die Erde ist gewiß kein kleiner Weltkörper, und die Sonne ist gerade um tausendmal tausend Male größer als diese ganze Erde; aber schon die nächste Zentralsonne ist mehr denn zehnmal hunderttausend Male größer als diese Sonne, welche dieser Erde leuchtet und bald aufgehen wird, und hat mehr Körperinhalt als alle die zehnhundertmal tausendmal tausend Planetarsonnen samt allen ihren Erden und Monden und Kometen, die sich alle in für euch undenkbar weit gedehnten Kreisen mit ihrem Angehör um eben solch eine Zentralsonne in großer Schnelle bewegen und dennoch, besonders die entferntesten, oft tausendmal tausend dieser Erde Jahre benötigen, um nur einmal ihre weite Bahn durchzumachen und wieder am alten Flecke anzulangen. 1,30E+06B/G = 0,77
Größe der nächsten Zentral- sonne>1,00E+06Größe der Pla- netar- sonne
Körper- inhalt der nächsten Zentral- sonne>Körper- inhalt aller Planetar- sonnen samt allen ihren Erden und Monden und Kometen
nächste Zentral- sonne1,00E+09Anzahl aller Planetar- sonnen samt allen ihren Erden und Monden und Kometen im Umlauf
Umlaufzeit der Planetar- sonnen- systeme um die nächste Zentral- sonne1,00E+06Erdjahre 2,25E+06JahreB/G = 0,44
Umlaufzeit dieser Sonne28 000JahreJL.Ev06.246,02] Die Umlaufzeit dieser Sonne (d.h. unserer Sonne) um ihre Zentral- sonne beträgt einen Zeitraum von ungefähr 28 000 Erdenjahren, welcher Zeitraum also für die Sonne selbst ein Jahr ausmacht, das heißt soviel als ein Jahr auf der Sonne. 2,40E+08JahreB/G = 1,17E-04
Reisedauer der Sonne um Zentral-Sonnen- körper28 000Jahrejl.nson.001,02] Die Sonne ist wohl in Hinsicht auf die um sie kreisenden Planeten ein Fixstern; für sich selbst aber ist sie nur ein vollkommener Planet, indem auch sie (wie die Erde mit ihrem Monde um eben diese Sonne kreist) um den euch schon bekannten Zentral-Sonnenkörper mit allen ihren sie umkreisenden Planeten sich bewegt, eine Reise, welche aber freilich etwas länger dauert, als die der Erde um die Sonne; denn sie braucht zur Vollendung dieser großen Bahn beinahe 28000 Erdjahre. 2,40E+08JahreB/G = 1,17E-04
AlterÄone Jahrejl.ev05.112,04] Die für sich lichtlosen kleinen Planeten, wie diese Erde, ihr Mond, die sogenannte Venus, der Merkur, Mars, Jupiter und Saturn und noch mehrere gleiche Planeten, die zu dieser Sonne gehören, samt den vielen Bartsternen - die späterhin auch Menschenwesen tragende Planeten werden, teils durch eine jeweilige Vereinigung mit einem schon Menschen tragenden Planeten, und teils in ihrer reif gewordenen planetarischen Selbstheit - werden nach für eure Begriffe undenkbar vielen Erdenjahren in der Sonne ihre Auflösung finden;
   jl.ev05.112,05] die Sonne und ihre höchst vielen Gefährtinnen in ihrer Spezialmittelsonne, diese Mittelsonnen, die schon eines überaus hohen Alters fähig sind, und für die eine Äone (dezillionmal Dezillionen) von Erdenjahren gerade das ist, was für diese Erde ein Jahr ist, werden ihre Auflösung in den Sonnengebiets- Zentral- sonnen finden, die natürlich in allen ihren Seinsverhältnissen - um nach der arabischen Art zu sprechen - ums millionenmal Millionenfache größer dastehen denn ihre Vordersonnen. Diese Sonnengebiets- zentralsonnen werden wieder in den im gleichen Verhältnisse größeren Sonnenall- zentralsonnen, und diese endlich in der einzigen Urzentralsonne, deren körperliche Größe für eure Begriffe von einer wahren Unermeßlichkeit ist, ihre endliche Auflösung finden.
Entfernung zwischen Doppel- sonnen2,04E+10km1,36E+02AEjl.ev06.248,12] Es gibt aber noch eine eigene Gattung von Sonnen, die in jedem einzelnen Sonnengebiet mehrfach vorkommt. Das sind die Doppelsonnen, die aber darum dennoch keine Zentralsonnen sind, sondern nur etwas seltenere Planetarsonnen, und eine von beiden ist stets um ein bedeutendes größer als ihre Begleiterin. Beide Sonnen sind voneinander selten mehr als sechstausendmal tausendmal tausend Stunden geraden Weges entfernt. Die kleinere Sonne bahnt um die größere wie ein großer Planet; aber dennoch bewegen sich um jede der beiden Sonnen eine gerechte Anzahl größerer und kleinerer Planeten, auf denen die Bewohner ein gutes Sein haben. Denn erstens haben sie beinahe nie eine volle Nacht und zweitens nie eine besondere Kälte, und das besonders jene kleineren Planeten, die zwischen den beiden Sonnen durchgehen, und zwar zur Zeit, wann solcher Durchgang geschieht. 10 bis 4900AED/G etwa 1
Durchmesser einer Zentral- sonne 1. Gattung: Zentral- sonne der Milchstraße> 139 280 500 = > 1,39E+08kmjl.ev06.245,05] Die Erde ist gewiß kein kleiner Weltkörper, und die Sonne ist gerade um tausendmal tausend Male größer als diese ganze Erde; aber schon die nächste Zentralsonne ist mehr denn zehnmal hunderttausend Male größer als diese Sonne, welche dieser Erde leuchtet und bald aufgehen wird, und hat mehr Körperinhalt als alle die zehnhundertmal tausendmal tausend Planetarsonnen samt allen ihren Erden und Monden und Kometen, die sich alle in für euch undenkbar weit gedehnten Kreisen mit ihrem Angehör um eben solch eine Zentralsonne in großer Schnelle bewegen und dennoch, besonders die entferntesten, oft tausendmal tausend dieser Erde Jahre benötigen, um nur einmal ihre weite Bahn durchzumachen und wieder am alten Flecke anzulangen.
Zahl der Sonnen in einer Galaxe1,00E+06jl.nson.006,16] Noch mehr ist dieses der Fall bei einer nächsten Zentralsonne, um welche sich schon manchmal mehrere Millionen kleinerer Sonnen mit ihren Planeten bewegen, und welche daher schon einen viel großartigeren und mannigfaltiger wirkenden Organismus darstellen, als da ist derjenige einer kleineren Sonne mit ihren Planeten. Sehet, auch alle diese Millionen Sonnen haben für sich eine ätherische Umfassung, aus welchem Grunde solche ferne abstehende Sonnengebiete auch als ziemlich scharf abgegrenzte Nebelflecke zu erschauen sind, welches wohl nicht möglich wäre, wenn ein solches Sonnengebiet gewisserart nicht mit einer ätherischen Haut umgeben wäre; was eben dem zu vergleichen ist, wie da auch im menschlichen oder tierischen Leibe ein jeder einzelne Nerv mit einem eigenen Häutchen umgeben ist, ohne welches er weder bestehen noch lebendig wirken könnte. > 1,00E+09Anzahl der Pla- netar- sonnenB/G = 1,00E-03, siehe Anmerkung Nr. 01
Die wirklich selbst- leuchtende Zentral- sonnejl.nson.006,17] Ihr wisset, daß solche einzelne Sonnengebiete wieder einen Zentralkörper haben, um welchen sie sich bewegen und lebendig wirken durch die Kraft dieses Zentralkörpers. Also haben auch wieder im weiteren Sinne solche Sonnengebiete selbst eine weitere äußere Hülse oder abgeschlossene ätherische Haut. Einen solchen Sonnengebietleib, das heißt, wo mehrere, ja sehr viele solche Sonnengebiete um einen noch größeren Zentralkörper ein gewisses Sonnen-All ausmachen, umgibt abermals eine noch größere ätherische Haut. - Und endlich solche großen Sonnenall-Leiber drehen sich in großer Anzahl um einen gemeinsamen größten Zentralpunkt, nämlich um die wirklich selbstleuchtende Zentralsonne, und sind samt und sämtlich unter einer allgemeinen, überaus weitgedehnten Umfassung oder Haut lebendig wirkend rege. - Und das ist eben dann eine Hülsenglobe oder ein vollkommener, für sich bestehender Sonnenleib.
Mitte1sonne einer Hülsen- globe: letzte materielle Vorschule jl.nson.003,11] Wenn diese Geister aus der früheren Sonne noch so durchleuchtet und durchglüht in dieser zweiten Urzentralsonne ankommen, so kommen sie sich da aber dennoch nicht anders vor, als wären sie nahe ganz dunkel und völlig lichtlos. Daher werden sie hier wieder von Stufe zu Stufe eingeführt und von den dort waltenden Geistern wieder also durchleuchtet, daß sie dadurch fähig werden, wieder zu einer noch tieferen und nahe endlos größeren Zentralsonne aufzusteigen. Diese Sonne ist auch zugleich die letzte materielle Vorschule für den eigentlichen Himmel, welcher da ist die Urheimat aller vollkommenen Geister. Aber in dieser letzten und zugleich auch allergrößten Mitte1sonne einer Hülsenglobe gibt es sehr viele Stufen, welche die Geister mit ätherischen Leibern angetan durchzumachen haben, bevor sie erst fähig werden, in die geistige Sonnenwelt, welche da heißt der Himmel, aufgenommen zu werden. Das ist sonach mit wenigen Worten angedeutet der Weg für die in der Sonne vollendeten Geister.
Krater-Durchmesser einer Zentral- sonne 4. Gattung 4,18E+16km4,42E+03Ljjl.nson.007,08] Aus diesem Grunde ist dann auch diese Zentralsonne überfüllt von den größten sogenannten Vulkanen oder Feuerspeiern, von denen der kleinste einen solchen Durchmesser hat, daß in seinem Krater mehr denn dreißigtausend Millionen eurer Sonnen Platz hätten; - der größeren und des größten Kraters dieser Zentralsonne gar nicht zu gedenken!
Durchmesser einer Zentral- sonne 4. Gattung: Regulus> 9,46E+30km> 1,00E+18Ljjl.nson.007,04] Nun denket euch, wenn der Durchmesser dieser Hauptzentralsonne schon eine so lange Linie bildet, daß, um dieselbe zu überwandern, selbst das Licht bei mehr als einer Trillion Jahre zu tun hätte, so wird das ganze Volumen eines solchen Körpers doch sicher etwas sehr Bedeutendes in Hinsicht der naturmäßigen Größe ausmachen müssen. Wenn aber dieser Körper für eure Begriffe schon so endlos kolossal ist, wird da nicht auch dieses große Volumen der Materie gegen den Mittelpunkt zu von allen möglichen Außenpunkten einen für euch unbegreiflich schweren Druck ausüben? 4E+06kmB/G = 2,37E+24, siehe Anmerkung Nr. 02
jl.ev06.247,08] Da sieh zum offenen Fenster hinaus, und du ersiehst soeben den Regulus im Großen Löwen! Sieh, das ist eben die Urzentralsonne in dieser Hülsenglobe! Ihre unberechenbar große Entfernung von hier hat sie zu einem Punkte zusammengedrückt. Wie viele solche Regulusse könntest du dir nun wohl nebeneinander denken? Ich sage es dir: eine Unzahl, - wie auch dein Geist neben dem Großen Weltenmenschen im endlosen Raume sich gleich noch mehrere vorzustellen anfing! Und mit solchen rein göttlichen Fähigkeiten im Geiste ausgerüstet, sagst du, daß ein Mensch ein Nichts des Nichtses sei?! Ja, dein Leib als Materie ist freilich ein Nichts; darum soll aber auch der große und unsterbliche Mensch nicht für sein zeitliches und materielles Nichts sorgen, sondern für sein geistiges Alles, und er wird dann fürder nimmer sagen können, daß er ein Nichts des Nichtses sei, sondern in und mit Mir ein Alles des Alles!
Entfernung von Hülsenglobe zu Hülsenglobeeine Million Durch- messer einer Hülsen- globejl.rbl2.301,07] "Das aber, was dir wie glitzelnde Sandkörnchen vorkommt, sind lauter Hülsengloben, in deren jeder dezillionenmal Dezillionen Sonnen und dazu noch ums Millionfache mehr Planeten, Monde und Kometen enthalten sind. - Die Entfernung einer solchen Hülsenglobe von der andern aber beträgt in einer runden Zahl durchschnittlich genommen fast stets eine Million Durchmesser einer Hülsenglobe. Daß sie hier so dicht aneinandergereiht erscheinen, das macht fürs erste die scheinbar große Entfernung - und mehr aber noch das, daß du auch jene im Hintergrunde dieses Bildes befindlichen und, auf diese Art, überhaupt alle Hülsengloben erblickst, aus denen dieser ganze, grobe Leib besteht. Es ist dies ungefähr also, wie man von der Erde aus den gestirnten Himmel sieht, der fürs Auge auch wie eine gewölbte Fläche erscheint, die mit dicht aneinandergereihten Sternengruppen übersät ist, während in Wirklichkeit oft zwei scheinbar fest nebeneinander stehende Sternlein - eigentlich hintereinander sich befindend - ganz- gut mehrere Trillionen Meilen voneinander abstehen können.
Größe des Himmelsjl.flie.012,09] Ja, der Himmel in seiner menschlichen Hinsicht ist so groß, daß alle die zahllosen Milliarden der Hülsengloben, aus denen dieser große vorbenannte Weltenmensch besteht, sehr bequem in dem Rohr eines Härchens auf seinem Leibe Platz hätten, so zwar, daß sie alle ihre Bewegungen in selbem machen könnten, ohne nur je die Wände dieses Haarröhrchens zu berühren!
Diese ungeheuren Sonnen- weltkörperjl.ev03.126,18] Sieh, ich kann es dir sagen, weil ich, wie noch kein Sterblicher auf dieser Erde, es leiblich erfahren habe, daß es im endlosesten Weltenraum so ungeheuer große Sonnenweltkörper gibt, die, so sie hohl wären, in sich einen größeren Raum hätten, als da ist dieser ganze Himmelsraum, den du hier ersiehst bis zu den Fixsternen der ersten, zweiten und dritten Entfernung! Diese ungeheuren Sonnenweltkörper, um die sich ganze Sonnengebiete mit den zahllos vielen Zentral- und Planetarsonnen bewegen, bewegen sich der Nahrung wegen aber ebenfalls wieder um einen noch endlos größeren Zentralsonnenkörper, und die Bewegung ist eine so schnelle, daß du sie nicht einmal mit deinem Gedankenflug einzuholen imstande wärest!
Dauer der großen Weltkörperjl.ev05.112,08] Aber trotz solcher für euch unermeßlichen Dauer der großen Weltkörper wird dereinst ihre Zeit dennoch aus sein und damit abermals eine Schöpfungsperiode durchgemacht und abgeschlossen sein, wonach dann in einem endlos weit entlegenen Schöpfungsraumgebiet zu einer neuen Schöpfung fortgeschritten wird, an der, wie an zahllosen noch neu erfolgenden, ihr auch euren Tätigkeitsanteil nehmen werdet, begabt mit einer stets größeren Machtvollkommenheit, - aber nur als Meine wahren Kinder!
Gottjl.flie.012,12] Ja, Ich sage euch noch hinzu: Es gibt in Meiner Unendlichkeit sogar mehrere solcher Himmel, und jeder Himmel ist für sich wieder ein vollkommener Mensch, und alle die Himmel bilden erst zusammengenommen wieder einen also unendlichen Menschen, welcher von niemanden gedacht und empfunden werden kann denn allein von Mir, da er eigentlich Mein Leib selbst ist oder der Gott in Seiner Unendlichkeit (der Gottmensch), der da Seine Selbst- und Alleinheit gewiß auf das allerbestimmteste und allerklarste denkt und fühlt, - und doch welche Vielheit des Lebens in Ihm!

 

Anmerkung Nr. 01: Jesus sagt, daß wenigstens eine Millionen Planetarsonnen um eine Mittelsonnen der vierten Abstufungsklasse bahnen. Der Astronom Patrick Moore sagt in seinem Buch "The A - Z of Astronomy", daß jede Galaxie aus vielen 1000 Millionen Sternen besteht und von unserer Galaxie sagt er, daß sie etwa 100.000 Millionen Sterne enthält. Normalerweise liegt Jesus viel höher mit seinen Mengenangaben als die Wissenschaftler, aber hier liegen die Wissenschaftler viel höher: Tausend mal so hoch. Dies scheint darauf hinzudeuten, daß sie, die Wissenschaftler, viele Sterne zu unserer Galaxie, der Milchstraße, hinzurechnen, die nicht zu ihr gehören. Und ein Hauptbeispiel könnte hier Regulus sein. Und das wiederum scheint zu bestätigen, daß ihre ganze Entfernungsmessung von weiter entfernten Sternen verkehrt ist. Siehe jl.ev02.057,04. Siehe auch Anmerkung Nr. 01a, jl.nson.006,16.

Anmerkung Nr. 02: Der Stern Regulus, wie ihn Jesus beschreibt und wie ihn die Wissenschaftler beschreiben, unterscheidet sich größenmäßig erheblich. Dieser Unterschied wurde auf der Webpage de030219 behandelt, und dort in diesen Abschnitten: Galaxien Galaxien-Gattungen #jl.ev06.247,08. Jesus gibt
9,46E+30 km und die Wissenschaft
4,00E+06 km. Anders ausgedrückt sagt Jesus, daß der Durchmesser des Sterns Regulus im Sternbild Leo
9.460.000.000.000.000.000.000.000.000.000 km ist und die Wissenschaftler sagen, er sei
                                4.000.000 km.
Die Aussage "aber schon die nächste Zentralsonne ist mehr denn zehnmal hunderttausend Male größer als diese Sonne, welche dieser Erde leuchtet und bald aufgehen wird, und hat mehr Körperinhalt als alle die zehnhundertmal tausendmal tausend Planetarsonnen samt allen ihren Erden und Monden und Kometen" in jl.ev06.245,05 besagt, daß eine Zentralsonne mehr Körperinhalt hat, als zusammen all die Himmelskörper, die um sie kreisen. Und somit hat Regulus mehr Körperinhalt als der gesamte Rest in der Hülsenglobe.

 

 

^

 

Dieses ist das Ende von "2.21 Größen"
Zur englischen Version dieses Kapitels: 2.21 Sizes

 

 

Zur vorige Webpage:        2.20 Distanz-Tafel
Zum Anfang dieser Webpage: Anfang
Zur nächste Webpage:       2.22 Der physische Körper ist eine Projektion des inneren Selbst

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[2. Astronomische Themen]>[2.21 Größen]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Webpage ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de03/de030221.htm