[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[2. Astronomische Themen]>[2.12 Die Jahreszeiten in den Tropen]

Zur vorige Webpage:      2.11 Die Zeitgleichung
Zum Ende dieser Webpage: Ende
Zur nächste Webpage:     2.13 Die zwei Winkel

 

2.12. Die Jahreszeiten in den Tropen

 

Frank L. Preuss

 

Die folgende Tafel zeigt, wie, von Norden kommend, am Wendekreis des Krebses, der Höhepunkt des Sommers in zwei Höhepunkte übergeht, und wie gleichzeitig dann auch zwei Winterhöhepunkte existieren.

Dann gibt es in den gesamten Tropen 8 statt 4 Jahreszeiten, wenn man so etwas Jahreszeiten nennen will.

Der Abstand zwischen Sommer und Winter ist nicht wie in den gemäßigten Breiten überall 6 Monate, sondern variiert von 6 Monaten zu Null. Aber alle Längen der Jahreszeiten aufaddiert ergeben auch ein Jahr.

Dann beim Übergang von den Tropen zum subtropischen Gebiet am Wendekreis des Steinbocks kommen diese 8 Jahreszeiten wieder zusammen, und es gibt wieder nur noch 4 Jahreszeiten.

An den Wendekreisen kommen also die beiden Sommerhöhepunkte in den Tropen so dicht zusammen, daß sie dann, in den subtropischen Gebieten zu einem Sommer werden. Und damit fällt dann auch der Winter dazwischen aus.

Und die Tafel zeigt auch, daß die beiden Höhepunkte der beiden Sommer zeitlich verschieden sind auf verschiedenen Breiten, aber nicht die der beiden Winter, die stimmen immer mit den beiden Sonnenwenden überein.

Dann ist auch zu sehen, daß am Äquator, also in Quito, beide Sommerhöhepunkte auf die beiden Tagundnachtgleichen fallen. Das ist also das genaue Gegenteil von der Situation außerhalb der Tropen, wo der Sommerhöhepunkt am weitesten weg ist von den Tagundnachtgleichen.

 

Die Jahreszeiten in den Tropen
Breite Jahreszeiten.
Rot ist Sommerhöhepunkt, blau ist Winterhöhepunkt.
Be-schr.-bung φ Ort Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Grad Name
 23,6Dhaka
Wende-kreis des Krebses  23,2Bhopal
 23,0La Havana
 22,2Calcutta
 19,2Mexico
 10,2Caracas
Äquator  -0,4Quito
 -9,3Port Moresby
-19,6Beira
-19,9Belo Horizonte
-20,3Bulawayo
-22,5Windhoek
-23,0Rio de Janeiro
Wende-kreis des Stein-bocks-23,3Rehoboth
-23,5Sao Paulo

 

Sommerhochpunkt Tagundnachtgleiche Winterhochpunkt

 

Die Geschwindigkeit mit der sich die Sonne von einem Wendekreis zum andern bewegt, ist am Äquator am größten, und wird zu den Wendekreisen hin zu Null.

Die Tafel zeigt auch, wie der Winter, von der nördlichen Halbkugel im Dezember, zur südlichen Halbkugel im Juni übergeht. Und wie der Sommer, von der nördlichen Halbkugel im Juni, zur südlichen Halbkugel im Dezember übergeht.

Außerhalb der Tropen sind Sommer und Winter Gegensätze, innerhalb der Tropen ist der Winter eine Konstante und der Sommer eine Variable. Die beiden Sommer bewegen sich zwischen den beiden Wintern, die beiden Winter bleiben zeitlich am gleichen Ort.

 

^

 

Dieses ist das Ende von "2.12 Die Jahreszeiten in den Tropen"
Zur englischen Version dieses Kapitels: 2.12 The seasons in the tropics

 

 

Zur vorige Webpage:        2.11 Die Zeitgleichung
Zum Anfang dieser Webpage: Anfang
Zur nächste Webpage:       2.13 Die zwei Winkel

[Home]>[Verschiedenes]>[8. Astronomie]>[2. Astronomische Themen]>[2.12 Die Jahreszeiten in den Tropen]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Webpage ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de03/de030212.htm