Bertha Dudde > 48 > 4873

Ende: Zum Ende dieser Webpage.

Zur vorigen Kundgabe:  B.D. NR. 4872
Zur nächsten Kundgabe: B.D. NR. 4874

 

Bertha Dudde

4873

 

Ernstlich Suchenden offenbart Sich Gott gedanklich.

3. April 1950. B.D. NR. 4873.

Der Weg des Heils wird beschritten von allen, die sich einmal ernstlich in ihr Innerstes versenken und Mich dabei zu Rate ziehen, die im Glauben an Mich fragend Meinen Beistand erbitten, die also ernstlich die Wahrheit suchen - Ihnen offenbare Ich Mich und erleuchte ihr Denken, d.h., sie kommen gedanklich der Wahrheit näher und finden Befriedigung in ihren gedanklichen Ergebnissen, die sie anfangs als selbstgewonnen betrachten. Ein ernstlich Suchender findet den rechten Weg, er kann nicht fehlgehen, weil Ich Selbst Mich ihm als Führer nahe und seine Schritte lenke in rechter Richtung. Er erkennt Mich zwar noch nicht, nimmt aber dennoch Meine Führung an, d.h., er setzt den gedanklichen Einflüssen keinen Widerstand entgegen, wenngleich er noch nicht den Ursprung der Gedanken kennt. Sein Wille ist nicht gegen Mich gerichtet, sondern er paßt sich dem Meinen an. Es ist ein bewußtes Streben nach oben zu verzeichnen, sowie der Mensch innerlich Anstalten macht, Ordnung zu schaffen in seinen Gedanken. Ich stelle nun einem jeden Menschen Proben, ob sein Streben ernst ist, weil sein Wille Freiheit behalten soll, weil er ihn gebrauchen muß in rechter Richtung, um nun Meine ständige Fürsorge genießen zu können, um von Mir in das Erkennen Meiner Selbst geleitet zu werden. Diese Glaubensproben wird jeder bestehen müssen zuvor, ehe ihm die reine Wahrheit vermittelt wird gedanklich oder durch Mittler, die ihm Meine Liebe in den Weg führt. Denn die Wahrheit muß sich der Mensch erwerben, sie geht ihm nicht selbstverständlich zu, wenngleich sie allen Menschen angeboten wird, auf daß sie nun selbst alles tun, um sie auch in Empfang nehmen zu können. Die Wahrheit ist eine außerordentliche Gnadengabe, die jedoch ein jeder erringen kann, so er es nur ernstlich will, und den ernsten Willen muß er bekunden durch Bestehen jener Glaubensproben. Dann aber kann er gewiß sein, daß er den rechten Weg beschritten hat, den Weg des Heils, d.h., daß er seinen Erdenlebenszweck sehr bald erkennen wird und seinen Lebenswandel danach einstellt, daß er also das Ziel erreicht, das ihm als Mensch gesteckt ist, weil sein Wille sich dem Meinen unterstellt, er also selbst das gleiche will und er dadurch Mir nahekommt, wie es seine Bestimmung ist. Amen. B.D. NR. 4873.

 

Zur vorigen Kundgabe:  B.D. NR. 4872
Zur nächsten Kundgabe: B.D. NR. 4874

Anfang: Zum Anfang dieser Webpage.

Bertha Dudde > 48 > 4873